VERLIEBTE FEINDE

Donnerstag, 04. April
20:15–22:45 Uhr
Reihe: A ROOM OF ONE'S OWN - Iris Meyer und Peter von Roten

Schweiz 2013
112 Min. Farbe/sw. DCP. OV/d/f

Regie: Werner Swiss Schweizer, Katja Früh
Buch: Wilfried Meichtry, Daniela Baumgärtl, Katja Früh
Kamera: Carlotta Holy-Steinemann, Reinhard Köcher

Mit: Fabian Krüger, Mona Petri, Thomas Mathys, Annelore Sarbach

«Ein radikaler Lebensentwurf, der in seiner Kühnheit und Konsequenz heute noch fasziniert» arttv.ch

«Iris Meyer und Peter von Roten. Zusammen kämpften sie auf politischer Ebene für die Gleichberechtigung der Geschlechter und setzten sich vehement für das Frauenstimmrecht in der Schweiz ein. Dieses politische Ziel verband sie während ihres Lebens – ihre leidenschaftliche Liebe führte die zwei Persönlichkeiten in jungen Jahren zusammen. Zwischen 1943 und 1950 schrieben sich die beiden an die 1300 Briefe, in denen sie über Feminismus, Religion, Politik, Literatur, Liebe, offene Beziehung und Sexualität debattieren.» Xenix
«Der Historiker Wilfried Meichtry hat das Leben der beiden unterschiedlichen, aber so unglaublich modernen Charaktere der jüngeren Geschichte der Schweiz in ein romanhaftes Buch gefasst, ausgehend von Recherchen, Gesprächen mit Zeitzeugen und rund 1500 Briefen, welche Iris und Peter von Roten sich im Laufe ihres Lebens schrieben. Darauf basierend hat der Dokumentarfilmemacher Werner Schweizer ein Doku-Drama realisiert, in dem er das grosse Konglomerat an visuellem und schriftlichem Material – Homemovies der Familie von Roten, historische Wochenschauen, Gespräche mit Zeitzeugen, Privat- und Familienfotos sowie natürlich die unglaublich vielen, spannenden und sehr persönlichen Briefe, die aus dem Off die Erzählung bilden – bravourös bewältigte und mit inszenierten Handlungen ergänzte.» Filmbulletin