ueli jäggi liest erzählungen von friedrich glauser – ich bin ein dieb

Freitag, 11. Februar
20:00 Uhr
friedrich glausers leben war ein teufelskreis aus morphiumsucht, geldnot, beschaffungskriminalität und endete immer wieder in kliniken; bis zur nächsten entlassung, bis zum nächsten suizidversuch, bis zum nächsten fluchtversuch. insgesamt verbrachte er so acht jahre seines lebens in kliniken; dazu erwähnt er 1932 in seiner autobiographischen erzählung morphium: «zufrieden war ich eigentlich immer erst, wenn ich im gefängnis oder im irrenhaus war.»[3]

neben seiner schriftstellerischen tätigkeit arbeitete glauser zwischenzeitlich als knecht, milchausträger, arbeiter in einer munitionsfabrik, buchhändler, privatlehrer, heizer, übersetzer, kaufmann, journalist, fremdenlegionär, tellerwäscher, grubenarbeiter, krankenpfleger, bibliothekar, buchbinder, raumpfleger, organist, gärtner und als selbsternährer auf einem bauerngut.

friedrich glauser erlangte mit seinen erzählungen und feuilletons, vor allem jedoch mit seinen fünf wachtmeister studer-romanen, literarischen ruhm. er gilt als einer der ersten und zugleich bedeutendsten deutschsprachigen krimiautoren.


ueli jäggi

arbeitet seit vielen jahren auf deutschen und schweizer bühnen. zurzeit arbeitet er am theater basel, wo er in tschechows „onkel wanja“ auf der bühne steht. daneben wirkte er in verschiedenen film- und fernsehproduktionen mit. (sennentuntschi, der kreis, zwingli, donna leon, wilder, tatort)

den krimifans ist ueli jäggi bestens bekannt als kommissar hunkeler in den hörspielbearbeitungen von srf, als kommissar finkbeiner im swr radiotatort, vor allem aber als privatdetektiv musil zusammen mit polizeileutnant linder, alias matthias gnädinger. die geschichten um den privatdetektiv musil sind mittlerweile kult geworden.

uelijaeggi.ch

copyright foto: björn jensen


türöffnung: 19.00 uhr

krimimenü: 18 uhr im restaurant mooi.
anmeldung vegimenü bitte auf mooi@guggenheimliestal.ch

alle gäste mit krimimenü profitieren von einem reservierten sitzplatz in den ersten reihen in der arena und können das menü in ruhe bis kurz vor 20.00 uhr geniessen