Thomas Dobler’s New Baroque – «Barock – Jazz – World Music»

Freitag, 23. September
20:30 Uhr
Adam Taubitz (Viol), Thomas Dobler (Vibraphon) & Miquel-Angel Cordero (Bass)


Das internationale Kammermusikensemble unter der Leitung des Schweizer Vibraphonisten Thomas Dobler präsentiert keine Kreuzung der beiden Genres Jazz und Barockmusik, wie der Begriff Crossover vermuten lassen könnte. Nein, es handelte sich tatsächlich um eine Verschmelzung beider Stile. Eine musikalische Reise durch das barocke Europa und gleichzeitig ein ebenso anspruchsvoller wie begeisternder Diskurs zum Thema Jazz und Barockmusik. Hauptwerke von J.S. Bach, J.P. Rameau, G. Haendel, A. Vivaldi und H. Purcell werden in Thomas Dobler’s Arrangements auf ganz natürliche Weise mit Elementen des Jazz, Pop, Flamenco, brasilianischer und afrokubanischer Musik durchleuchtet. Das erstaunliche Resultat ist eine Mischung aus Komposition, Improvisation und Interpretation.

Thomas Dobler's New Baroque orientiert sich eng an den Originalpartituren. Besonders interessant wird es, wenn kleine rhythmische Verschiebungen und harmonische Versetzungen plötzlich aufhorchen lassen, wenn das jeweilige Thema allmählich aus den Fugen gerät, eine drängende, entfesselte Intensität annimmt. Dann ist das möglicherweise Jazz, möglicherweise aber auch eine neue Kategorie. Auf jeden Fall eine einnehmende Musik, die sich kaum kategorisieren lässt.

Kurz: Das Trio widmet sich mit viel Feu sacré einer Musik, die sich kaum kategorisieren lässt. Der ausserordentlichen Schönheit und Harmonie dieser Klänge kann man sich jedoch kaum entziehen.


Weitere Informationen:
www.thomasdoblervibraphone.com
www.newbaroque.ch