Mirjam Gurtner: falling / flying / holding (PLAY IV)

Samstag, 28. Januar
13:00–17:00 Uhr
Am Sa, 28. & So, 29. Januar 2023 wird die international erfolgreiche Choreographin Mirjam Gurtner in den leeren Ausstellungsräumen die Performance Installation «falling / flying / holding (PLAY IV)» realisieren.
Zwischen Stillstand und Bewegung, Objekt und Subjekt formieren sich vier Tänzerinnen zu tanzenden «tableaux vivants». «falling / flying / holding (PLAY IV) verbindet Tanz und bildende Kunst zu einer interdisziplinären, von Wiederholung geprägten Performance Installation. Spezifisch für die Kunsthalle Palazzo inszeniert, öffnen und begrenzen die historischen Ausstellungsräume die physischen Möglichkeiten der Körper als lebende Bildträger. Zwischen Skulptur, Malerei und Tanz oszillierend, wird der alltäglichen digitalen Bilderflut die Unmittelbarkeit des entschleunigten, zarten und gefährlichen Körpers entgegengesetzt.

Die Tanzperformance wird jeweils vier Stunden dauern und am Samstag und Sonntag während den normalen Öffnungszeiten von 13 bis 17 Uhr zugänglich sein. Ihnen ist es dabei völlig frei, wann Sie kommen, wie lange Sie bleiben und wo Sie sich aufhalten. Je nach Besuchszeit werden Sie mit vielen weiteren Personen in den Räumen sein, oder eine Tanzdarbietung in intimsten Rahmen für sich alleine geniessen können. Der Eintritt ist frei. 
Tänzerinnen: Laura Gaillard, Asuka Riedl, Erin O'Reilly und Mirjam Gurtner

Credits:
Künstlerische Leitung/Choreographie: Mirjam Gurtner
Kreation/Performance: Laura Gaillard, Asuka Riedl, Erin O’Reilly, Mirjam Gurtner
Produktion: Pascal Moor/Spring Production
Koproduktion: Theater ROXY Birsfelden, 48-Stunden-Neukölln Festival Berlin
Eine Kooperation mit der Kunsthalle Palazzo, Liestal
Das Projekt wird grosszügig unterstützt von: Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL, Hauptstadtkulturfonds Berlin, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Jacqueline Spengler Stiftung, Fondation Nestlé pour l’Art, Schweizerische Interpretenstiftung SIS, Stiftung Corymbo, BLKB Stiftung Kultur & Bildung, Kulturförderung des Kantons Basel-Landschaft, Kulturhaus Palazzo AG, Aikido Schule Liestal
 
Bild: PLAY Kaserne Basel 2022, ©Matthias Wäckerlin