DER TRAUM VOM GROSSEN BLAUEN WASSER In Anw. von Elena M. Fischli

Sonntag, 08. Januar
10:30 Uhr
FRAGMENTE UND FUNDSTÜCKE EINER HOCHTAL-GESCHICHTE

Sondervorstellung in Anwesenheit der Drehbuchautorin und Lebenspartnerin von Karl Saurer, Elena M. Fischli.

Bilder, Töne und Geschichte(n) eines Hochtals, das beim Bau des grössten Stausees der Schweiz 1937 überflutet worden ist. In einer Spurensuche, die gut hundert Jahre umfasst, erkundet der Film einschneidende Veränderungen, die von Verlust und Armut, aber auch von Hoffnung und Fortschritt künden. Durch vielfältige Zeugnisse persönlicher und politischer Art werden Widersprüche und Konflikte sichtbar zwischen Modernisierungswillen und Bewahrungsbestrebung, zwischen voralpiner Agrar-Region und industrialisiertem Unterland, zwischen Enge und Weite, Eigenständigkeit und Fremdbestimmung, ökonomischen und ökologischen Interessen. Mehr als 1700 Personen waren durch den Bau des Sees in ihrer Existenz betroffen. Der Film hält Erinnerungen ausgesiedelter Sihltal- Bauern fest und lässt ehemalige Sihlsee-Arbeiter schildern, unter welch besonderen Bedingungen 120 Höfe zerstört, das künstliche Seebecken, Dämme, Viadukte und die Staumauer erbaut wurden. Diese „Geschichte von unten“ wird ergänzt durch künstlerische Widerspiegelungen, die sich mit dem grossen Eingriff auseinandersetzen.

Sprache: Dialekt
Dauer: ca. 110'
Genre: Dokumentarfilm
Jahr: 1993 / restauriert 2022
Land: Schweiz
Regie: Karl Saurer